Dienstag, 2. Februar 2016

Schottisches Shortbread




Dieses wunderbare, klassische Rezept hatte uns einmal ein schottischer Gast hinterlassen. Zeit es einmal auszuprobieren. Wer es nicht ganz zu süß liebt, wird sich über dieses leckere Rezept freuen. Zergeht auf der Zunge und macht süchtig.

Zutaten:
500 g Butter, weich
250 g Feinkristallzucker
500 g Mehl, gesiebt
250 g Maisstärke
  1. Backrohr auf 180 °C vorheizen.
  2. Butter mit Feinkristallzucker schaumig rühren
  3. Mehl mit Maisstärke in einer anderen Schüssel mit einem Schneebesen gut vermischen.
  4. Zur Buttermischung hinzufügen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  5. Den Teig gleichmässig in eine 36 cm x 24 cm großen Backform pressen. (1,5 bis 2 cm hoch)
  6. Mit der Gabel den Teig einstechen. 
  7. 50 Minuten backen bis der Rand goldbraun ist.
  8. Noch heiss in beliebige Stücke schneiden.
  9. In der Backform gänzlich auskühlen lassen.






Montag, 25. Januar 2016

Experimentierküche: Kekse mit Ei-Ersatz




Da ich noch jede Menge Xanthan im Haus habe, probierte ich damit  zusammen mit Guarkernmehl etwas Wasser aufzuschäumen. Was mit Orangensaft ein erstaunliches Ergebnis brachte, funktionierte nicht mit  Wasser. Ich stellte daher die Mischung in den Kühlschrank und siehe da über Nacht hatte sie plötzlich die Konsistenz von Eiklar. Auf dem ehemaligen Blog "Ein Keks für Unterwegs" gab es ein Grundrezept für Mürbteigkekse mit Ei. Da die Kekse von Persis immer perfekt aussahen, dachte ich mir, dass ich diese Kekse mit diesem "Eiersatz" testen könnte. Und ja, sie sind sehr schön geworden, haben auch brav die Form gehalten und die Oberfläche blieb schön flach. Ideal um sie mit Marzipan oder Fondant zu dekorieren. Sie bröselten auch nicht und waren trotzdem locker.  Der Aufwand lohnt sich aber nur, wenn die Zutaten gerade im Haus sind, denn für Mürbteigkekse gibt es viele erstklassige, eierlose Rezepte.

Viel Spaß beim Mitexperimentieren
Anna

Zutaten:
250 g Butter
160 g Puderzucker
60 g Eiersatz *
1 Tl Lezithin
1/4 Phiole Bittermandelaroma
440 g Kuchenmehl oder glattes Mehl

* Eiersatz
300 ml Wasser
1 TL Spitze voll Xanthan
1 g Guarkerkernmehl
  • Xanthan mit Wasser 2 Minuten auf höchster Stufe mit dem Mixer rühren.
  • Guarkernmehl dazugeben und nochmals 2 Minuten rühren.
  • Über Nacht kalt stellen und anziehen lassen. Danach sollte die Masse die Konsistenz von Eiklar haben.
  1. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  2. Butter mit Puderzucker mit dem Rührmixer schaumig rühren.
  3. Bittermandelaroma, Eiersatz und Lezithin nach und nach dazurühren.
  4. Mehl hinzufügen und kurz verrühren.
  5. Mit den Händen rasch verkneten.
  6. In 2 bis 4 Teile teilen.
  7. Jedes Teil mit dem Wellholz 5 mm dick auf einem Stück Backpapier ausrollen. 
  8. Teigplatten mit dem Backpapier übereinander schichten.
  9. Solange kalt stellen bis die Teigplatten fest genug zum Ausstechen sind.
  10. Backrohr auf 175 ° C vorheizen.
  11. Kekse ausstechen und auf ein Backblech verteilen.
  12. 12 bis 15 Minuten backen.
Dekoration:
Rohmarzipan mit Puderzucker und etwas roter Lebensmittelfarbe zu einer schnittfesten Masse verkneten.
2 mm dick ausrollen und mit der gleichen oder einer kleineren Ausstechform ausstechen.
Untere Seite ganz leicht mit Wasser bepinseln und auf das Keks legen.




Dienstag, 17. November 2015

Turborezept: Mandelburfi mit weißer Schokolade


Ein schnittfestes und doch sehr weiches Burfi mit dem umwerfenden, feinen Aroma der bitteren Aprikosenkerne.


Zutaten für 25 bis 40 Stück:
100 g ganze Mandeln mit Schale
4 bittere Aprikosenkerne
230 g weiße Schokolade
200 g gezuckerte Kondensmilch, zimmerwarm
grüne Lebensmittelfarbe optional 

  1. Plastikform (10 x 15 cm) mit einem Streifen Backpapier auslegen.
  2. Mandeln mit bittere Aprikosenkerne in einer elektrischen Kaffeemühle fein mahlen.
  3. In einer beschichteten Pfanne die gemahlenen Kerne kurz anwärmen und zur Seite stellen.
  4. Eine zweite beschichtete Pfanne soweit erwärmen, dass eine hineingelegte Hand sich nicht verbrennt. (45 °C). Herdplatte ausschalten.
  5. Weiße Schokolade ganz in die Pfanne legen. Die restlichen 30 g in Stücke brechen und auf die freien Plätze legen.
  6. Warten bis die Schokolade zu schmelzen beginnt. Langsam glatt rühren.
  7. Gezuckerte Kondensmilch und die grüne Lebensmittelfarbe dazurühren.
  8. Gemahlene, angewärmte Mandel- u. Aprikosenkerne hinzufügen.
  9. Alles glatt rühren und in die Plastikform geben. 
  10. Oberfläche glatt streichen und Plastikform ein paarmal auf die Arbeitsfläche aufschlagen. Mit dem überstehenden Backpapier  abdecken und kalt stellen.
  11. Sobald die Masse fest ist mit den Backpapierenden aus der Form ziehen. 
  12. In beliebig große Stücke schneiden.






Mittwoch, 11. November 2015

Sandplätzchen


Unkomplizierte, leckere Shortbread-Plätzchen in runder Form.


Zutaten für 25 bis 35 Stück:
175 g Butter, weich
75 g Feinkristallzucker
1 Pkt Vanillezucker
Abrieb einer Bio-Zitrone
250 g Mehl

  1. Butter mit Feinkristallzucker, Vanillezucker und Zitronenschalenabrieb schaumig rühren.
  2. Mehl darüberschütten und kurz mit der Teigkarte hineinhacken.
  3. Rasch zu einem Teig verkneten.
  4. Teig in 2 Teile teilen.
  5. Jeden Teil zu einer  ø 6 cm grossen Rolle formen. Jedes Ende ein paarmal auf die Arbeitsfläche aufschlagen.
  6. Auf ein kleines Schneidbrett legen und 10 Minuten in das Tiefkühlfach stellen.
  7. Inzwischen Backrohr auf 200 °C vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  8. Rollen in 6 bis 8 mm dicke Scheiben schneiden.
  9. Scheiben auf das Backpapier verteilen.
  10. Backblech in die Schiene über der Mitte hineinschieben.
  11. 13 Minuten Backen. 
  12. Kurz abkühlen lassen. Auf die Arbeitsfläche legen und vollständig auskühlen lassen.

Rahm-Salzstangen




Rahm-Salzstangen blähen sich beim Backen etwas auf und sind einem Blätterteig sehr ähnlich. Sie sind sehr rasch zubereitet und ein  toller, leckerer Snack.

Viel Spaß beim Nachbacken.
Anna

Zutaten für 30 bis 50 Stück:
125 g Butter, kalt
180 g Mehl
80 g österreichischer Sauerrahm (15% Fett) 
1 TL Salz
20 Salzstangen

  1. Vorbereitung: Salzstangen grob hacken. Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Butter klein schneiden und in eine Schüssel geben.
  3. Mehl mit Salz mischen und darüber schütten.
  4. Mit einer Teigkarte die Butter in das Mehl hacken.
  5. Sauerrahm hinzufügen und alles rasch zu einem Teig verarbeiten.
  6. Teig auf einer Schneidmatte zirka 3 mm ausrollen.
  7. Zerhackte Salzstangen auf der Oberfläche verteilen. Mit der Teigrolle darüberrollen und in den Teig pressen.
  8. Mit einem Pizzaroller in 1,5 cm dicke Streifen der Länge nach schneiden.
  9. Die Matte um 90 Grad drehen. Unregelmässige Ränder links und rechts zuerst abschneiden. Dann in zirka 6 cm lange Rechtecke schneiden.
  10. 5 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  11. Inzwischen Backrohr auf 200 °C vorheizen.
  12. Stangen und Randstücke auf das Backpapier verteilen.
  13. 15 Minuten in der Mitte des Backrohrs backen.


Tipp: Statt Sauerrahm Schmand verwenden. (Nicht getestet)



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...