Dienstag, 15. November 2011

Rosen-Marzipan Schichtkonfekt

Inspiriert von den Dominosteinen, die es zu kaufen gibt, wollten wir auch so ein Konfekt in dünnen Schichten legen. Wir hatten noch ein halbes Glas von der Rosenmarmelade mit Agar Agar übrig, also entschlossen wir uns diese für die Geleeschichten zu verwenden. Um die Süße der Rosenmarmelade zu reduzieren, streckten sie mit einem klaren Tortenguss, für den wir statt der üblichen 250 ml Wasser nur 100 ml nahmen. Das machte die Geleeschichte cremiger. Das Ergebnis lässt sich leicht durchschneiden und zeigt  schön die Schichten.

Zutaten für 24 Konfekte:

250 g Rosenmarmelade mit Agar Agar
100 ml Wasser (=100 g)
1 Pkt. Tortenguss klar (mit Tapiokamehl und Carrageen)
9 Butterkekse
120 g Rohmarzipan
30 g Puderzucker
2 Becher weiße Kuchenglasur mit Vanillegeschmack a 200 g

Utensilien: 2 kleine Kochtöpfe, 1 leere Familieneis-Plastikdose (12 x 18 cm für 1000 ml Eis), ein spitzes Messer, 1 Löffel, Nudelholz, Teigspachtel, etwas Backpapier
  1. Wasser in den Topf schütten und mit dem Tortenguss verrühren. Das Ganze unter ständigem Rühren zum Kochen bringen. Von der Herdplatte ziehen.
  2. Rosenmarmelade solange unter ständigem Rühren erhitzen, bis sie wieder flüssig ist. Fertigen Tortenguss hinzufügen und gut verrühren. Etwas abkühlen lassen.
  3. Butterkekse in die Familieneisdose auslegen. 3 ganze Kekse mit 3 halben Keksen bedecken die unterste Schichte.
  4. Halbe Rosenmasse noch heiß über die Kekse gießen. Abkühlen lassen.
  5. Kekse darauflegen und mit dem Rest der noch flüssigen Rosenmasse bedecken.
  6. Marzipan mit Puderzucker verkneten und auf dem Backpapier mit dem Nudelholz ausrollen. Mit dem Teigspachtel in der Größe der Plastikform zuschneiden.
  7. Auf die noch nicht ganz feste Masse legen. Ein Teil der Masse verbindet sich dabei mit dem Marzipan zu einer klebrigen cremigen Konsistenz, die nach dem Abkühlen als eine eigene Schicht sichtbar wird.
  8. Kühl stellen.
  9. Inzwischen die Kuchenglasur nach Packungsaufschrift zubereiten.
  10. Mit dem Messer 5 mal quer und 3 mal der Länge nach in der Dose durchschneiden.
  11. Mit den Fingern die Masse entlang dem Rand der Plastikform etwas von der Form ziehen. Dann auf das Backpapier stürzen.
  12. Mit dem Teigspachtel die einzelnen Stücke voneinander trennen.
  13. Mit der Gabel in die Kuchenglasur tauchen und den Überschuss unter der Gabel mit einem Messerrücken abstreifen. Auf das Backpapier zurück stellen.
Butterkekse in Plastikform
geschnitten und aus der Plastikform gestürzt
mit Kuchenglasur glasiert
Tipps:
  • Wer keine Rosenmarmelade hat, kann auch Quittengelee nehmen. Statt dem Tortenguss 1 g Agar Agar in 100 ml Wasser verrühren und 2 Minuten kochen lassen, dann dem erwärmten Quittengelee hinzufügen. (noch nicht getestet)
  • oder 350 ml Fruchtsaft mit 100 g Zucker und 3 bis 4 g Agar Agar verrühren und 2 Minuten kochen.
  • Statt dem Tortenguss kann man auch 1 g Agar Agar und 1 g Tapiokamehl nehmen.
  • Weiße Kuchenglasuren haben verschiedene Inhaltsstoffe. Manche werden beim Erwärmen schön dünnflüssig andere bleiben immer dickflüssig. Wir benötigten eineinhalb Dosen dickflüssige weiße Kuchenglasur (300 g).

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...