Montag, 11. Februar 2013

Herzen für den Valentinstag

Der Mürbeteig von den Mince Pies war so super, dass wir ihn auch einmal für Kekse verwenden wollten. Da er praktisch ohne Zucker ist, waren die Herzen mit dem Zuckerguss die ideale Gelegenheit dazu. Sie sind sehr gut geworden und die ganze Kombination war sehr lecker.

Zutaten für 20 bis 24 Stück:
Teig:
160 g Mehl (wir verwendeten Vorarlberger Kuchenmehl)
112 g kalte Butter
1 Pkt Vanillezucker
1 Prise Salz
etwas Abrieb von einer Bio-Orange
2 bis 4 EL Eiswasser (wir hatten  2,5 EL benötigt)
Creme:
100 g weiße Kuvertüre
50 g Kokosfett
restlicher Abrieb der Bio-Orange
ein paar Tropfen Rumaroma *optional
Glasur:
 170 g gekochtes Fondant (Buch S.74) oder gekaufte Zuckerglasur
etwas roter Traubensaft zum Einfärben
ein paar Tropfen Rumaroma
kleine Dekorherzchen *optional
  1. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Teig: Butter in Würfel schneiden.
  3. Mehl, Butter, Zucker und Salz  auf die Arbeitsfläche schütten und mit einem Teigspachtel die Butter in das Mehl einhacken. Dann in eine Schüssel geben und mit dem Handmixer/Rühreinsatz auf niedrigster Stufe solange verrühren, bis Mehl und Butter zu einer krümeligen Masse geworden ist. 
  4. 2 EL von dem vorbereiteten Eiswasser hineinschütten. Mit den Händen rasch durchmischen und kneten. Ist der Teig noch krümelig, dann nach und nach einen halben EL Wasser hinzufügen. Nicht zuviel Wasser nehmen. Der Teig soll eher krümelig als zu weich sein.
  5. Eine Kugeln formen. In einen Tiefkühlbeutel geben und mit dem Nudelholz darüber rollen. Flachen Teig 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  6. Teigfladen aus dem Kühlschrank nehmen. Arbeitsfläche leicht mit Mehl einstauben. Nudelholz mit Mehl abreiben. Mit dem Nudelholz 3 mm dick nach allen Seiten ausrollen.
  7. Mit Ausstecher Herzen ausstechen und auf das Backpapier legen. Herzen behalten ihre Form und Größe, daher können 25 Stück auf ein Backblech gelegt werden.
  8. Backblech wenn möglich nochmals 10 Minuten vor dem Backen in den Kühlschrank stellen.
  9. Inzwischen das Backrohr auf 200 °C vorwärmen.
  10. 10 bis 15 Minuten backen. Die Herzen sollen hell bleiben.
  11. Auskühlen lassen.
  12. Creme: Weiße Schokolade und Kokosfett in einer Schüssel über Dampf zum Schmelzen bringen.
  13. Orangenabrieb und Rumaroma hinzufügen.
  14. Masse in das Tiefkühlfach stellen.
  15. Sobald die Masse an dem Schüsselrand fest zu werden beginnt (nach 5 bis 10 Minuten) Ränder mit dem Teigspachtel in die flüssige Masse geben.
  16. Mit einem Handmixer/Rühreinsatz kurz auf höchster Stufe verrühren.
  17. Creme mit einem glatten Messer großzügig (5 bis 7 mm) auf  die obere Seite von einem Herz spachteln. Ein zweites Herz ebenfalls mit der oberen Seite in die Creme drücken. Die beiden äusseren Flächen sind flach.  Überstehende Creme abspachteln.
  18. Herzen in den Kühlschrank stellen.
  19. Sobald die Creme fest ist Herzen auf ein Butterbrotpapier stellen.
  20. Mit einem Teelöffel soviel Glasur geben, dass die Oberfläche gut bedeckt ist und an den Seiten etwas herunter rinnt.
  21. Ein Dekorherz in die noch feuchte Glasur legen.
  22. Bis zum Abtrocknen der Glasur stehen lassen. Das geht ein paar Stunden. 
  23. Die Herzen können aber auch gleich serviert werden.

Butter mit  Teigspachtel oder Palette in das Mehl einhacken
 Herzen vor dem Backen
 Herzen nach dem Backen
 Creme mit Abrieb der Orangenschale
 fertige Creme
 Creme auf einem Herzen
 Herzen mit Creme gefüllt
glasiertes Herz

Tipps:

Kommentare:

  1. Herz-aller-liebst :)
    Jetzt komm ich doch noch ins Grübeln, ob ich für Valentinstag was backe ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...ja ich hab auch lange gegrübelt. Eigentlich wollten wir etwas mit Schokolade machen. Die Farbe war dann nicht so schön. So sind dann doch gefüllte Kekse daraus geworden. :-) lg Anna

      Löschen
  2. Wie herzig und auch noch rosarot!

    AntwortenLöschen
  3. Danke Zorra fürs Vorbeischauen und die netten Worte. lg Anna

    AntwortenLöschen
  4. Cremige Herzen und so schön gemacht, klein handlich, lieb und köstlich.
    Sowas fehlt noch im meiner "Herzig" Sammlung. Mit dem Teig finde ich auch super, die Herzen bleiben in Form, das ist toll, schmelzen nicht mit viel Zucker davon..... Puderzucker rühre ich gerne mit einem Schuß Brombeer-Sirup an ist eine schöne Farbe, doch gleicht dem feinen Ton Deiner Köstlichkeiten überhaupt nicht. Liebe Grüße
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ingrid,

      Du findest ja immer so nette Worte für Deine Kommentare. Vielen herzlichen Dank mit vielen Herzen dafür.

      Brombeer-Sirup finde ich eine tolle Idee. Das muss ich einmal mit unserem gekauften Himbeersirup ausprobieren. Das schöne Rosa im Foto kommt aber nicht von einer erdigen Naturfabe, auch wenn roter Traubensaft auch ein sehr schönes Rosa ergibt. Wir hatten noch einen Rest der gute österreichischen Punschglasur, die ich aufbrauchen mußte...

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  5. Liebe Anna,
    mein Mann ist gerade so bistig dass er so schöne Herzen garnicht verdient hat. ;-(
    Bitte gib mir doch noch Tipps wie ich die Reime zum Thema Spinnen finden kann. Ich habe im www vergeblich gesucht. Lieben Dank und viele Grüße schickt Dir Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      vielen Dank für die schönen Herzen. Ich habe Dir auf Deinem Blog zum Thema Kinderreim geantwortet. Ich konnte ausser Rumpelstilzchen und dreh dich dreh dich rädchen leider auch nicht mehr mit google finden. Di kennst sicher beides. Ist ein Ohrwurm, den die Kinder sicher nicht so rasch vergessen werden.
      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...