Blog-Event 2013 laufende Zusammenfassung

 Zur Inspiration gibt es hier gleich eine laufende Zusammenfassung:
  1. Sarah hat köstliche, perfekte Rahmtäfeli gezaubert. 
  2. Barbara geht International und versorgt uns mit Brasilianischen Kokosbällchen. 

  3. Ann-Katrin beeindruckte uns mit einem amerikanischen Vanille Fudge. 
    Homemade Vanilla Fudge
     von Penne im Topf

  4. Susanne hat uns mit ihren indischen Kichererbsenkonfekt sehr erfreut. 
  5. Sabine erweckt mit dem Brausepulver in manchen von uns Kindheitserinnerungen. 
  6. Ninive liebt es feurig und rollt uns per Hand edle Chili- Pralinés. 
  7. Barbara hat für uns ihre Passionsfrüchte zu leckeren Karamell-Toffees gekocht. 

  8. Barbara hat uns auch sehr mit ihre Schokoriegeln begeistert. 
    Honeycombkaramellriegel mit Mandeln
    von meine süsse Werkstatt
  9. Daniela wärmt uns mit scharfen, gebrannten Mandeln auf. 
    Gebrannte Mandeln
    von Leberkassemmel und mehr
  10. Barbara löste mit ihren Schoko-Bananen bei uns wahre Begeisterungsstürme aus. 
  11. Katha hat mit Marzipan-Nougat  bei uns genau ins Schwarze getroffen. 
    Marzpan-Nougat-Pralinen für Anfänger
    von Katha-kocht!
  12. Matthias zeigt uns, dass seine Pralinenkunst auch vor Halloween nicht halt macht. 
    Fledermaus-Pralinen
     von ein Keks für unterwegs
  13. Kerstin zeigt uns Fruchtwürfel der besonderen Art, die uns sehr gefallen haben. 
    Feigen-Aprikosen-Würfel 
    von Verboten gut
  14. Kerstin legt uns noch etwas unwiderstehlich lecker und fruchtiges vor. mhm... 
    Himbeer-Johannisbeer-Ecken mit gerösteten Haselnüssen
     von Verboten gut
  15. Melli verwendet edle Zutaten und verwöhnt uns mit Himbeertrüffel. 
    Himbeertrüffel
    von Tomateninsel.de

  16. Harald und Familie versteckt eine Mandel in der Dattel und rollt sie dann in Marzipan und Schokolade. Sieht hübsch aus und schmeckt wohl jeden.
    Gefüllte Marzipandatteln 
    von cahama
  17. Barbara zeigt, dass Süßes auch gesund sein kann. Wir lieben solche Bällchen. 
    Energiebällchen
    von Barbaras Spielwiese

  18. Sandra überraschte uns mit wunderschöne Kokos-Pralinen. Einfach himmlisch! 
    Kokos-Pralinen von From-Snuggs-Kitchen
  19. Nesrin gibt Maronentrüffel mit den Pistazien einen orientalischen Touch. 
    Schoko-Maronenbällchen von Nesrin's Küche
  20. Simone weiß wie zuckerfreie Fruchtgummis unseren Gaumen verwöhnen können. 
  21. Ingrid lässt mit "Klein aber Oho" himmlische Kirschen auf unserer Zunge zergehen. 
    Kirsch-Schoko-Nugget von auchwas
  22. Emma bringt uns das, auf was wir heimlich gewartet haben: Bonbons 
  23. mo von omamo's blogalong
  24. Barbara von Barbaras Spielwiese
  25. Susanne von Magentratzerl
  26. Sabine von Wos zum Essen
  27. Ninive von Ninivepisces
  28. Barbara von Meine süsse Werkstatt
  29. Barbara von Barafras Kochlöffel
  30. Matthias von ein Keks für unterwegs
  31. Harald von cahama
  32. Ingrid von auchwas
  33. Emma von Nachgekocht
  34. Barbara von Barafras Kochlöffel















Kommentare:

  1. Salu liebe Anna,

    ich habs vermasselt.... Den Termin und die Bilder, was jedoch blieb war eine Inspiration aus den vorhergehenden Beiträgen. Ganz scheu, den poteniellen Inhalten wenig gewachsen zu, suchte ich eine Varitation der Süße. Warum war mir erst vor wenigen Stunden klar. Halt total unSalu liebe Anna,

    ich habs vermasselt.... Den Termin und die Bilder, was jedoch blieb war eine Inspiration aus den vorhergehenden Beiträgen. Ganz scheu, den poteniellen zu erwartenden Inhalten wenig gewachsen zu suchte ich eine Varitation der Süße. Total im Hinterkopf, nur wo zuordnen ist mir erst zum jüngsten Post klar. Naja .getreu dem Mottto: mach mal halt. weil Erdbeeren zu später Stunde reduziert im Supermarktreagal waren, probierst Du mal mit Apfelmus und den letzten Rosenblüten im Garten. Das klappte, Das Schwiegermuttterurteil steht noch aus. Was mich ärgerte waren die Schalen und der Apfelstrunk. Ich habe Verfahrenstechnik studiert, deswegen ist ein Wissen hängen geblieben, wie uns die Industrie Reste verkauft. Ein klasssches Beispiel sind tatsächlich Müsliriegel. Warum solte ich auf einen Handmadeversuch verzichten? Es sind nur 4 Bestandteile. Apfelreste, Haferflocken, Splittermandeln und Kristallzucker. Kocheinheit: die Microwelle, echt.

    Vorgehensweise:

    Die Apfelreste, die für Apfelmußzubereitung übrig bleiben durch den Fleischwolf drücken. Falls nur eine Lochscheibe vorhanden, den Vorgang mehrmals wiederholen. Die Apfelkernschalen tun sich unangenehm in den Zahntaschen, was ihr beliebster Aufenthaltsort ist. Fakt. Endprodukt bei mir war eine sämmige Masse mit 1 mal 1 mm
    großen Bruchstücken der Apfelreste. Genehmigt.
    Diese Apfelpampe gilrt es reduzieren. Microwelle auf halbe Stufe. Minuten etwa 7 bis 8 . Tip: muß sich trocken anfühlen. Ansonsten noch eine Minute oder noch eine. Stufenweise annähern.

    Die Grundzutat wäre erledigt.

    Mandeln:

    Das muß getestet werden. Unglaublich, rösten klappt in der Microwelle. Wie ichdas rausgefinden habe ist eher unrühmlich. Ein Maiskolben war in der Welle. Mach 5 Minuten 2/3 Stufe voll hart. Nochmal 5 Minuten.... das war zu viel. Rauchschwaden und löschen im Gießwasser. Carbon oder Filterkohle wäre so machbar .Also folgende Vorgehensweise. MW 3/5 Stufe, 3 Minuten plus minutenweise nachstellen bis es nach Mandeln riecht. die Mandelschüssel immer außermittig stellen, ist Physik bei stehenden Wellen, Grund für die Röstung.... Wasser verddampft sofort, die ungesättigten Fette der Mandeln mit wasserähnlichen Anhängen arbeiten weiter, bis die Temperatur der erfolgreichen Röstung erreicht wird. Mit schalen Kaffebohnen muß ich nach dieser Theorie noch einen Versuch statrten.

    Haferflocken und Zucker:

    Beide mengen. Dann in die MW. 3/5 Stufe. Minuten nach folgendem Kriterium. Hafer muß heiß sein. Die kristaline Struktur des Zuckers wandelt sich teilweise in Glanz. Was genau erwünscht wäre. eine Stufe mehr wäre für Bonbons tauglich ...die nächste Stufe ist Bitterkaramell. Das geschieht in der MW ruckzuck.

    Alle Zutaten gut mengen, bei mir waren alle noch warm weil der Hertstellungsprozeß Schritt auf Schritt folgte, verwendet ein Küchenrührwerk mit Knethaken. Dann mit Spachtel auf einem Kuchenblech mit maximal 15 mm Höhe in Form bringen und sofort mit dem Spachtel in mundgerechte Stücke teilen. Ankühlen lassen. Essen, war sofort weg.... immer wenn ich vorbeiging. Der innere Drang sagte
    immer: geh mal gschwend...

    AntwortenLöschen
  2. Der Aufsatz hat die Zeichenmenge gesprengt. Der weirtere Teil:


    Mengen: 1 Haufen Apfelschnitt, 1 Haufen Haferflocken. 1 Haufen ist die fünffache Volumenmenge der 100 g Mandelsplitter. der Zuckerhaufen ist so groß, wie der Haufen der Mandelmenge...

    Es ist ein Aufsatz geworden. Doch zum Post auf der Webseite sagt die Uhr eher: wird nix.

    Sonnige Grüße

    PS: Der eine oder andere Kochprofi mag den Kopfschütteln, Defacto sind Ansätze erkennbar, die in der Lebensmittelindustrie üblich sind. Eine Zusammenhänge sind noch offen. Der Aufsatz ist eh schon lang. Es gibt noch einige Tricks, maschinentaugliche Versionen zu gestalten. Der Laboansatz wäre zu teuer.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo WN,
    sieht ja ganz so aus, als ob Du am letzten Drücker noch ein Rezept hinzufügen wolltest. Dein Rezept wird genehmigt, wenn Du mindestens nach Blog-Event Regel noch ein Foto auf die angegebene Adresse schickst:

    "Wer keinen Blog hat, kann Foto und Rezept auch per Email zu annapurna.team.rezepte@gmail.com schicken"

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. So viel tolle Anregungen auf einer Seite. Ich werde das eine oder andere definitiv auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Melli. ♥ Ich hab schon angefangen mit dem Ausprobieren. Ich finde die Sammlung auch sehr super.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...